Tschüss, wir sind dann mal weg!

„Wollen wir nicht einfach zurück nachhause gehen?“ meint Stephen. „Ja, und dann vergraben wir uns im Zimmer und stellen so eine grüne Leinwand auf und fotoshoppen uns an den Strand…“ Seufze auch ich. Doch wir haben kein Zimmer mehr, wir haben keine Arbeit mehr, wir stehen mit zwei riesigen Rucksäcken am Flughafen, bei der „Bye Bye Bar“ wenige Meter entfernt von der Sicherheitskontrolle. Nach all dem, was wir in den letzten Tagen durchgemacht haben, können wir hier wirklich nicht umkehren. Den ganzen Montag stressten wir durch Zürich, besorgten uns die noch fehlende Kreditkarte bei der SBB, schickten ein Päckchen von Zalando zurück, brachten unser Arbeitsmaterial zurück ins Büro und holten die letzten überlebenswichtigen Sachen wie Streichhölzer, die auch bei Sturm funktionieren und eine orange Hängematte aus dem Transa-Laden. Wir packten wie wild und räumten das Zimmer bis 2:00 am Morgen auf.

Wir halten in unseren Händen zitternd die Flugtickets nach Bangkok und nicken. „Okay, wir sind so weit.“ Wir verabschieden uns von unseren Leuten, scannen unsere Tickets und gehen durch die Drehtür. Strahlend und zugleich mit höllischem Schiss winken wir noch einmal zurück. Es geht nun wirklich los.

Wir rollen auf die Startbahn und während das Flugzeug langsam an Geschwindigkeit zunimmt, verliert das Gesicht von Stephen immer mehr an Farbe. Nach gelungener Wendung Richtung Bangkok, weise ich ihn höflich darauf hin, dass ich meine Hand noch brauchen werde und er doch bitte den Griff etwas lockern soll. Daraufhin entspannt er sich etwas und wir schauen den Film „Baby Driver“. Im ersten Flieger hat es so viel Platz, ich kann mich die letzten paar Stunden auf drei Sitzen breitmachen und dort liegend schlafen.

Angekommen in Abu Dhabi suchen wir nach frischer Luft und fragen am Informationsschalter nach einer Aussichtsplattform. Die Frau sieht uns skeptisch an und fragt nach unserer Herkunft. Nach einem kurzen Telefonat, schüttelt sie nur lächelnd den Kopf. So verbringen wir die letzten Stunden in der Wartehalle vor dem Gate. Der zweite Flieger war voll und laut und unglaublich unbequem. Wir können nicht wirklich schlafen und sind froh wenn wir endlich in Bangkok ankommen. Nach einer einstündigen Taxifahrt erreichen wir das Royal Hotel China Town. Unser Zimmer ist noch nicht bereit und wir verweilen bis um 14:00 auf dem unglaublichem Rooftop, wo wir erstmal ins kalte Nass springen und uns unser erstes Singha Bier gönnen. 🙂

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s